Bannerbild
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Herzlich Willkommen!

 

Die Förderung des Kanusports in seiner gesamten Vielfalt ist das Ziel unserer Abteilung der Turn- und Sportgemeinschaft Wismar e. V.

Wir sind Mitglied im Deutschen-Kanu-Verband und im Landeskanuverband Mecklenburg-Vorpommern.

 

Unsere aktuell 131 Mitglieder und Gäste nutzen eine Gesamtfläche von rund 10.000 m²:

 Geländeplan 

Paddelinteressierte finden bei uns einen Paddlersteg.

Bootseigner legen an unserer Steganlage mit 31 Liegeplätzen an.

Gastkanuten campen auf einer gepflegten Grünfläche direkt am Wasser oder übernachten in Stockbetten.

 

Standort

Zum Yachthafen 6

23968 Wismar

 

Kontakt

Maik Dittberner (Abteilungsleiter)

Telefon: ‭0173 9779205‬
Fax: 03841 22 32 46 8

E-Mail:

 


 

Unsere Geschichte

Anfang der 50er Jahre wurde unsere Abteilung Kanu an der Kopenhagener Straße, am Rande der Altstadt, unter dem Dach der BSG Motor gegründet.

1957 kündigte VEB Seehafen den Vereinen die Nutzungsmöglichkeit des dortigen Geländes, da es für den Hafenausbau benötigt wurde. Man beschloss von Seiten der Stadt den Hafen im Seebad Wendorf zu erreichten. Die bisher genutzte Baracke aus der Kopenhagener Straße wurde dort demontiert und mit an den neuen Standort genommen.

1961 wurden die Kanuten eine Abteilung der TSG Wismar e. V.

 

Der neue Standort wurde nach und nach ausgebaut:

1959: Klubraum und Veranda

1963: weitere Bootshalle mit einer Größe von 300 m²

1966: Werkstatt mit Motorschuppen

1971: Waschräume

1974: große Bootshalle für den Rennsport

1977: Kleinfeldsportplatz

1989: Bootshallen für größere Boote und eine neue Brückenanlage

1999: moderne Schwimmsteganlage (Wassertiefe von 1,2 m)

2001: Wärmedämmung und neue Sanitäranlage

2003: leistungsfähige elektrische Anlage

2012: neue Fenster und Neuverkleidung von Clubraum und Bootshalle

2019: Umkleideräume und Materiallager für Schulprojekte

 

Entwicklung des Paddelsports in Wismar

In den ersten Jahren war der Sport vorwiegend von dem individuellen und kollektiven Freizeitsport zu Erholung geprägt.

Der Leistungsport wurde erst nach und nach etabliert und gefördert:  Kinder und Jugendliche trainierten intensiv und nahmen erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben teil und waren sogar bei Weltmeisterschaften sehr erfolgreich.

Mitte der 90er Jahre wurde es immer schwerer leistungsorientiertes Training zu absolvieren. Veränderte berufliche Anforderungen an die Trainer und Steigerung der Kosten für konkurrenzfähige Boote überforderten unsere kleine Abteilung.

Heute dominiert der Freizeitgedanke. Neue Trendsportarten rund um das Paddeln bereichern stetig unser Vereinsleben!